die Plakette Denkmal in NRW historische Fenster im Fachwerkhaus

Bürgerschützen- und
Heimatverein
Everswinkel

Wegekreuz von 1788, Versmar 6, am Hof Schulze Versmar

 

zum vorherigen Bild       zur Übersicht       zum nächsten Bild

a25-03 2 (3)

Wegekreuz von 1788

23.03.2003
Quelle: Erwin Buntenkötter und Albert Reinker, Bildstöcke und Wegekreuze, 1996

Steinkreuz Schulze Versmar-Wierbrügge-Waltermann
Das zweite Steinkreuz des 18. Jahrhunderts in Everswinkel verbirgt sich an einem Feldweg hinter dem Hof Schulze Versmar-Wierbrügge. Auf einem hohen, rechteckigen, erneuerten Sockel mit großem Christus-Monogramm (Zustand 1996) und einer schmalen Fußplatte ist das Wegemal in der Form des Coesfelder Kreuzes gehalten und einem Baum nachempfunden. Ein flacher Golgathahügel schafft geschickt die Verbindung von Kreuz und Plinthe.
Der Korpus ist edel geformt, schön, die Arme folgen eng den Querbalken; das Haupt liegt leicht geneigt auf der rechten Schulter. In dem ausgeprägten Gesicht mit Bart sind die Augen geschlossen. Das schmale Lendentuch umhüllt in reicher Faltung mit einem mächtigen Knoten über der rechten Hüfte den Unterleib. Die angewinkelten Beine sind übereinander gelegt und werden von einem Nagel gehalten.

Inschrift: Christusmonogramm / Erstellt 1788 Familie Schulze Versmar und Waltermann
Erneuert 1972
Eigentümer: Familie Schulze Versmar und Familie Waltermann
Restauriert: 1972 (neuer Sockel und Inschrift) und 1985

 

Bürgerschützen- und Heimatverein St. Hubertus Everswinkel e.V.