die Plakette Denkmal in NRW historische Fenster im Fachwerkhaus

Bürgerschützen- und
Heimatverein
Everswinkel

Wegekreuz von 1852, Müssingen 35, am Hof Schulze Umgrove

 

zum vorherigen Bild       zur Übersicht       zum nächsten Bild

a24-02 2 (4)

Wegekreuz von 1852

12.04.2003
Quelle: Erwin Buntenkötter und Albert Reinker, Bildstöcke und Wegekreuze, 1996

Steinkreuz Schulze Umgrove
Weist der Unterbau keine größeren Abweichungen von den üblichen Formen auf: hoher Sockel mit Bodenplatte, Inschrift und Deckplatte, für den Korpus gilt das keineswegs. Der Körper, kaum von Todesschmerzen gezeichnet, hängt an langgestreckten Armen in edlen Formen und Maßen an dem hohen Kreuz.
Abweichend von den üblichen Christusdarstellungen, prägt hier der Künstler dem Antlitz individuelle Züge auf. Langes, gewelltes Haar liegt im Nacken. Ein kurzer Bart umrahmt Kinn und Wangen. Die Dornenkrone ist schematisch gearbeitet. Ein knappes Lendentuch in Dreiecksform, über der Hüfte geknotet, bedeckt die Scham und gibt den Blick frei auf die wohlgestalteten, nach links gewendeten, angewinkelten Beine, die von einem Nagel gehalten werden.

Inschrift Vorderseite:
O ihr Alle, die ihr vorübergehet im Wege
Gebt Acht, und schauert, ob ein Schmerz gleich sei meinem Schmerze
Inschrift Rückseite: Johann Heinrich S. Um(grove) Annegr. Meermann

Eigentümer: Familie Schulze Umgrove
Entstehungszeit: Zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts

 

Bürgerschützen- und Heimatverein St. Hubertus Everswinkel e.V.